Aktuelle Kurzinformation zu neuen Unterstützungsansätzen

 

Ab sofort kann die Corona-Novemberhilfe beantragt werden.

Alle Informationen sowie den Zugang zum Antragsverfahren finden Sie unter:

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Novemberhilfe/novemberhilfe.html

Sie finden hier zwei Zugänge:

1. den Direktantrag für Soloselbständige bis zu einer Gesamtsumme von 5000 € sowie

2. den Antrag mit prüfendem Dritten (Steuerberatenden, Wirtschaftsprüfenden, vereidigten Buchprüfenden, eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt)

für alle Unternehmen, die bereits Überbrückungshilfe beantragt haben oder planen Überbrückungshilfe zu beantragen oder Unternehmen, die mehr als 5000 € Fördersumme erwarten sowie alle Nicht-Soloselbständigen.

Harzer Tourismusverband
25.11.2020

 

Wirtschaftsministerium bringt Förderprogramm für Gaststätten auf den Weg
Althusmann: Hilfen für schwer von der Pandemie betroffene Gastronomie-branche

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzumildern, hat das niedersächsische Wirtschaftsministerium ein niedrigschwelliges Investitionsprogramm für Gaststätten in Niedersachsen auf den Weg gebracht.

Das Förderprogramm hat ein Gesamtvolumen von 25 Millionen Euro und ist Teil des 120 Millionen Euro schweren „Sonderprogramm Tourismus und Gastronomie“, das der Niedersächsische Landtag im Rahmen des zweiten Nachtragshaushalts beschlossen hat.

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann: „Die Gastronomie ist einer der am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Wirtschaftszweige. Mit diesem Programm wollen wir die Branche bei Investitionen in Modernisierungen unterstützen, die dabei helfen, den Betrieb auch unter Pandemiebedingungen zukunftsfest aufzustellen.“

Das Programm richtet sich an Unternehmen des Gaststättengewerbes mit einer Betriebsstätte in Niedersachsen. Unter anderem werden Investitionen in Umbauten, Erweiterungen oder sonstige Modernisierungen gefördert, die einen Bezug zu Covid-19 haben. Dazu zählen beispielsweise neue Lüftungs-, Hygiene- oder Spültechnik, Heizkonzepte für den Außenbereich oder Trennwände.

Die Zuschüsse betragen bis zu 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal jedoch 100.000 Euro. Ab dem 25. November 2020 können bei der NBank Anträge gestellt werden: https://www.nbank.de/Unternehmen/Existenzgr%C3%BCndung/Niedrigschwellige-Investitionsf%C3%B6rderung-f%C3%BCr-das-Gastst%C3%A4ttengewerbe/index.jsp

Herausgeber: Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Stand 24.11.2020

Die Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co. KG informiert:

Auf unserer Homepage stellen wir Ihnen mit der Übersicht der Coronahilfen (neu) und den folgenden Dokumenten weitere, hilfreiche Informationen zur Verfügung:

Zwei allgemeine Hinweise:

  • Für alle angegebenen Links gilt, dass sie auch bei Aktualisierung der dahinterliegenden Dokumente gültig bleiben.
  • Bitte beachten Sie, dass besuchte Webseiten im Browser gespeichert werden. Somit kann es passieren, dass diese bei erneutem Besuch auf dem zu dieser Zeit automatisch gespeicherten Stand abgerufen und Dokumente mit veralteten Inhalten angezeigt werden. Diesem Problem können Sie entgegenwirken, indem Sie Ihren Browserverlauf löschen. Dies betrifft auch die Antragsunterlagen der NBank.

 

WiReGo-Hotline:           05321 / 76 – 720

WiReGo-Mail:               info@wirego.de 

 

Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co. KG

Klubgartenstraße 5

38640 Goslar

Tel:  05321 / 76-720

Fax: 05321/ 76-705

 

Stand 05.10.2020